Textfeld: INDEX
Textfeld:

SO

20. 05.

2018

Pfingstsonntag

Bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 26Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen. 27Und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr von Anfang an bei mir seid. 12Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. 13Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird. 14Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden. 15Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden. (Joh15, 26-27; 16, 12-15)

Die Taube ist wohl deshalb ein Hinweis auf den Heiligen Geist, weil sie zu Ihrem Ausgangspunkt zurückfindet. Ähnlich führt der Geist den Menschen zu seinem Ursprung, zu seinem Schöpfer zurück. Als Jesus von Johannes getauft wird, kommt der Heilige Geist in Gestalt einer Taube auf ihn herab. (Matthäus 3,16) An Pfingsten ist nach dem Bericht der Apostelgeschichte keine Taube erschienen. Statt dessen

spricht der Pfingstbericht der Apostelgeschichte (Kap. 2,3) von Feuerzungen. Sie befreien die Jünger Jesu zum Reden, so dass Menschen unterschiedlicher Herkunft sie verstehen können. Wenn in einigen Kirchen am Pfingsttag rote Blütenblätter auf die Gottesdienstgemeinde herunter schweben, erinnert das an die Feuerzungen des ersten Pfingstfestes. (www.kath.de)

Glasfenster  in der Apsis

des Peterdomes in Rom

Symbole für den Geist Gottes

Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen, und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe!

HallelujaHallelujaHalleluja