Textfeld: INDEX
Textfeld:

SO

11. 11.

2018

Das Opfer der Witwe.

32. Sonntag

im Jahreskreis

41   Als Jesus einmal dem Opferkasten gegenübersaß, sah er zu, wie die Leute Geld in den Kasten warfen. Viele Reiche kamen und gaben viel.   42   Da kam auch eine arme Witwe und warf zwei kleine Münzen hinein.   43   Er rief seine Jünger zu sich und sagte: Amen, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle andern.   44   Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluß hergegeben; diese Frau aber, die kaum das Nötigste zum Leben hat, sie hat alles gegeben, was sie besaß, ihren ganzen Lebensunterhalt. (Markus 12, 41-44)

Textfeld:

MÜNZEN
zu Jesu
Lebzeiten!

Kaum eine andere Münze hat soviel Berühmtheit und Symbolkraft erlangt, wie jene als Witwen-Heller bekannten Bronzemünzen aus dem Heiligen Land!

DasScherflein
der Witwe

Diese als "Scherflein der Witwe" in der Bibel (Markus 12, 41 - 42) erwähnte Münze war die kleinste und unscheinbarste Münze jener Zeit, in etwa vergleichbar mit dem heutigen Pfennig (Cent). Sie ist ein einzigartiges Original-Dokument der Weltgeschichte und war Zahlungsmittel zu "Jesus Lebzeiten"!

Obwohl durch die Prägungen der Prokuratoren viele Neuprägungen in Judäa umliefen, war das Geld der kleinen Leute offenbar nach wie vor altes jüdisches Kleingeld aus der Zeit der Hasmonäer. Deren Münzen waren meist mit Füllhörnern oder Kornähren verziert. Besonderes Zeichen war das achtspeichige Rad als Zeichen des Göttlichen. Diese Münzen liefen über die Zeitenwende hinaus als Wechselgeld um.