Textfeld: INDEX

Joachim und Anna

DO

26. 07.

2018

Priester, ünder

Eltern der Gottesmutter Maria

Textfeld: Albrecht Dürer (1471 - 1528): Anna mit ihrer Tochter Maria und dem Jesuskind - diese verbreitete Form der Darstellung nennt sich auch "Anna selbdritt"; Metropolitan Museum of Art, New York

Griechische Ikone von Joachim und Anna

JOACHIM und ANNA sind die Eltern der Muttergottes Maria. Das apokryphe Jakobus-Evangelium bezeichnet den Joachim als einen in Jerusalem lebenden Priester, dessen Ehe mit Anna noch nach 20 Jahren kinderlos geblieben war. Endlich verkündete beiden ein Engel die Geburt einer Tochter und nach einiger Zeit kommt Anna mit der Maria nieder. Den Tag, an dem die Eltern ihr Kind Gott weihten, ist als „Mariä Opferung” ein Fest im katholischen Kalender. Joachim genoss in den östlichen Kirchen seit alters besondere Wertschätzung.

Die Anna-Verehrung fand eine Hochphase mit der Aufnahme des Anna-Tages in den Kírchenkalender durch Papst Sixtus IV. (1481) und durch die Einführung des Anna-Festes durch Gregor VIII. (1584), das in der Ostkirche bis ins 6. Jahrhundert zurückreicht. Etliche Städte reklamieren für sich den Besitz von Reliquien und zahlreiche Anna-Wallfahrten existierten.

Dargestellt wird Anna als Matrone mit Kopftuch, einem Buch sowie als Annaselbdrittmit Maria und Jesuskind. Joachim bildet man als älteren Mann mit Buch oder Schriftrolle, Taube und Lamm ab.
Annas Patronate sind Florenz, Neapel und Innsbruck. Man bittet sie um eine glückliche Ehe und Kindersegen, als Patronin der Mütter sorgt sie für eine gute Geburt und steht den Witwen bei.
Übersichtlicher sind die Patronate Joachims, er sorgt für Eheleute, Leinenhändler und Schreiner.
Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist ihr gemeinsamer Gedenktag der 26. Juli.