¨ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
Amen.

¨ 
Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,  und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel;
Er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen,
zu Richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der
Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang so auch jetzt und allezeit. und in Ewigkeit. Amen.

Das Kreuz mit den 5 Perlen am Anfang des Rosenkranzes kann eine innere Öffnung unseres Herzens sein. Damit bereiten wir uns vor, Gottes allmächtiges Wirken zu erfassen.

Über dem Kreuz ist eine einzelne Perle. Hier sprechen wir ein Gebet, das Jesus uns selbst gelehrt hat. Seit dieser Zeit haben es seine Jünger gebetet. Sie haben es vielen Menschen weitergesagt und wir beten es auch heute noch. Es ist das

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme.

 Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.

Bei den 3 folgenden Perlen werden je ein "Gegrüßet seist du, Maria..." gesprochen. Sie beziehen sich auf die drei göttlichen Tugenden, nämlich Glaube, Hoffnung und Liebe. Der einzufügende Text lautet: der in uns den Glauben vermehre, der in uns die Hoffnung stärke, der in uns die Liebe entzünde.